ab in die wüste auszeit in der kargheit 

ich bin gerne mit berbern und ihren kamelen zu fuss in der wüste marokkos unterwegs.

die wüste ist ein guter ort zurückzublicken auf das eigene leben und eine kraftvolle neuausrichtung zu initiieren.

der weg in die wüste führt dich aus der reizüberflutung in die sinnliche entschlackung. die reise bietet zeit, dich selber jenseits von selbstdefinition und identifikation zu erfahren. der blick in die fremde kultur kann dabei befreiend wirken und den spiegel der gruppe hilfreich unterstützen. die verlangsamung gibt fragen, die in deinem herzen brennen raum und erlauben dir eine aktuelle standortbestimmung.

zur geschichte dieser wüstenreisen:

nachdem ich 2010 mit 5 freunden marokko und dessen wüste bereist habe, hatte mein sohn den grossen wunsch auch mit mir in die wüste gehen. 2015 war die zeit reif dafür, dieses vorhaben in einer vater-sohnreise umzusetzen.

ich war initiant und programmkoordinator. ein begleitonkel und vier väter mit ihren söhnen brachen schliesslich zu einer zweiwöchigen geführten reise mit kameltrekking durch die wüste auf.

das programm zielte auf beziehungsvertiefung und beinhaltete auch naturarbeit und austausch jenseits von normalem "sightseeing". das abenteuer der fremden welt nordafrikas war auch ein abenteuer der begegnung zwischen vater und sohn, der männer unter sich und der jungs unter sich. wir alle sind von der tollen reise reich an eindrücken und  begegnungen zurückgekehrt!

falls sich ein gruppe von interessierten zusammenfindet, kann für ein zukünftiges frühjahr eine neuauflage der reise geplant werden um erneut „männer in die wüste zu schicken“ ;-)

bitte melde dich bei mir, wenn dich das lockt!

hier darum als vorstellungsanregung das reiseprogramm 2015 und reiseprogramm 2019.